martin reisinger


home


photography

Stacks Image 524
no-repeatbg-color
upcoming exhibitions


upcoming exhibition / Ausstellung

improvisationen
Photographien von Martin Reisinger

"Es ginge eher um einen schiefen Blick auf das Sichtbare, der abweichend genug wäre, dort etwas zu bemerken, was nicht sichtbar ist.“ Jean-François Lyotard

Pflanzen erschaffen Atmosphäre. Ihre Blüten verströmen Schönheit und Eros. Wie sehen wir sie an? Tauchen wir ein? Lassen wir uns vom gewohnten und vertrauten Schauen und Empfinden abbringen? Mit experimentellen photographischen Mitteln sucht Martin Reisinger flüchtige Blicke, die das menschliche Auge selbst nicht sehen kann. Es entstehen Bilder großer farblicher und struktureller Intensität, die wie aus einer anderen Welt zu kommen scheinen.

Vernissage: 1. Dezember 2022 19:00 - 21:30 Uhr

Zur Eröffnung sprechen Bezirksvorsteher Markus Rumelhart und der Schriftsteller und Dichter Semier Insayif, am Klavier improvisiert Oskar Aichinger zu ausgewählten Photographien

Ausstellungsdauer: 2. Dezember 2022 bis 4. Jänner 2023

Ort: Bezirksamt Mariahilf, Amerlingstraße 11, 1060 Wien

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 7.30 bis 15.30 Uhr, Donnerstag von 7.30 bis 18.00 Uhr; an Feiertagen geschlossen; 24.12. und 31.12. von 7.30 bis 12.00 Uhr

no-repeatbg-color
publications

publications

# das Photomagazin DER GREIF #5 veröffentlichte eine Photographie aus der Serie: „degrees“
im Eigenverlag:
#Martin Reisinger | My Riam: "studies of motion | Division", Wien 2002
martin reisinger:
#„wal trifft hase. resonanzen zu
edmund de waal trifft albrecht dürer“ (Kunsthistorisches Museum der Stadt Wien, 11.10.2016 - 29.01.2017), 1. auflage 2018, 40 Seiten, 11 Farbabbildungen +1 Schwarzweiß-abbildung; mit Zitaten von Botho Strauß, Louise Bourgeoise und René Char, broschiert
# „Polaroids 2019“, 96 Seiten, 95 Farbabbildungen + 1 Schwarzweißabbildung, broschiert
# „Polaroids 2020“, 48 Seiten, 48 Farbabbildungen, broschiert
# "Polaroids 2021", 32 Seiten. 51 Farbabbildungen + 8 Schwarzweißabbildungen, broschiert

# the photomagazin DER GREIF #5 published a photograph from the series: „degrees“
self published:
# Martin Reisinger | My Riam: "studies of motion | Division", Vienna 2002
martin reisinger:
# „wal trifft hase. resonanzen zu
edmund de waal trifft albrecht dürer“ (Kunsthistorisches Museum der Stadt Wien, 11.10.2016 - 29.01.2017; 1. auflage 2018, 40 pages, 11 colour plates + 1 b/w plate, quotations from Botho Strauß, Louise Bourgeoise and René Char, paperback
# „Polaroids 2019“, 96 pages, 95 colour, 1 b/w plates ,
paperback
# „Polaroids 2020“, 48 pages, 48 colour plates, paperback
# "Polaroids 2021", 32 pages, 51 color plates + 8 b/w plates, paperback

no-repeatbg-color
statement

statement

Meine photographischen Arbeiten versuchen wirksame Gegenwarten zu schaffen. Sie wollen den Weg von der Wahrnehmung zur Empfindung beschreiten. Die natürliche Wahrnehmung muß dabei soweit verbogen werden, bis etwas sichtbar wird, was ihrem Blick verborgen ist  - oder, mit Lyotard gesprochen: "Es ginge eher um einen schiefen Blick auf das Sichtbare, der abweichend genug wäre, dort etwas zu bemerken, was nicht sichtbar ist."
Dies geschieht durch Mittel wie Perspektive (sudies of skin), Ausschnitt (o-live), Langzeitbelichtung (studies of motion), im Falle von "Folia" durch eine Transprojektion der Negative durch dünne, stark strukturierte japanische Papiere, oder, wie im aktuellen Projekt „Degrees“, durch das Einfrieren von Objekten.
Künstlerische Intention ist es, die visuelle Festschreibung der abgelichteten Objekte zu behindern, in Frage zu stellen oder gar aufzulösen um diese Objekte in eine lebendig-empfindsame Wahrnehmbarkeit zu führen und so einer wuchernden Rezeption anzubieten.

my photographic work trys to create views of a potent presence. I am trying to find a way from sensation to awareness. natural sensation thus must be bent just far enough to free sights and see what is hidden. Lyotard says: „It’ s all about a biased view at the visable, which is anomalous to an extent that lets us note something which is not evident.“
In my work I try to achive this by making use  of perspective (studies of skin), cropping (o-live), time exposure (studies of motion), using structured japanese papers as a layer in the darkroom-process (folia), freezing objects in cubes of water (degrees) or realizing macrophotographic tecniques in improvisational and performance-like ways.
through any of these processes I attempt to free the  traditional views on objects/subjects from one-dimensional/identifying sensation to a free flow of awareness.

no-repeatbg-color
quality


quality


alle schwarzweis-photographien sind auf barytpapier in traditionellen fine art dunkelkammertechniken (teilweise als lithprint) ausgearbeitet und in selenium getont. sie entsprechen dem höchsten standard an archivfestigkeit und sind ausschließlich in bester fineprint-qualität erhältlich.
digitale farbphotographien sind als fine art pigmentdrucke auf hochqualitativen, kartonstarken papieren der firma „hahnemühle“ oder als lambda-print auf „fujicolor crystal archive“ papier erhältlich.

I print all of the b/w prints on baryta paper by traditional fine print techniques in my own darkroom. all oft them  are toned in selenium to achieve fine tonal subtleties and best archival qualities.
my digital (colour) work is available as lambda-print on fujicolor crystal archive paper or pigment print on paper by hahnemühle.

no-repeatbg-color
life

life

geboren 1969 in Amstetten, NÖ
Studium der Musikpädagogik, Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Wien.
Studium: Pädagogik, Psychologie, Philosophie an der Universität Wien

Gesang und Theaterarbeit mit Meredith Monk in New York
Literatur-Workshops bei Ginka Steinwachs
Gründung der Gruppe: The Half Sense Company (gem. mit Alexandra Peternell und Christian Zörnlaib 1992): Lesungen, Half-Sense-Theater

Gründung von Synforming AnArt 1994 (gem. mit Eva Prünner und Daniela Schmeiser)
Performances: danubia - tangling - gangling (Kunstschule Wien), ritual I (Ravelsbach - Internationale Sommerseminare für bildende Kunst), ritual II (Echoraum, Wien), process one (WUK), process two (Altes AKH), wer und (ehem. Molkerei - Wien 2), process three (Galerie Berchtold - Berggasse), onanaktion (Wien - öffentlicher Raum), process four (Wien - öffentlicher Raum), happening one (Cafe Carina, Wien)
Ausstellungen (Photographie):
1999: # "studies of rhythm" im Miles Smiles, Wien
#
"55 Photographs at 55 Mercer" (Ausstellungsbeteiligung)
at 55 Mercer Gallery, New York
2001: # "selbst bewegt fremd" in der Galerie p.s.kunst, Wien
gemeinsam mit dem Schriftsteller Semier Insayif
2002: #" studies of motion" im Feldenkrais Zentrum Wien
#
"summer living room" in der Gastwirtschaft Jorgos, Wien; gemeinsam mit dem Maler Andreas Schwab
#
"folia" in der galerie p.s.kunst, Wien
2003: # Repräsentation durch die galerie p.s.kunst bei der Kunstmesse ART INNSBRUCK mit Arbeiten aus der Serie FOLIA
2005 # „selbst bewegt fremd 2“ im Literaturhaus Wien (im Rahmen des Monats der Photographie) - gemeinsam mit dem Schriftsteller Semier Insayif
2008: # „degrees - the very heart of things“, im Porgy & Bess, Wien.
2010: # „degrees - klang.farbe“, mit der künstlergruppe verhackART in der Galerie "Offenes Atelier D.U.Design" in Villach
born in 1969 in Amstetten, Austria
studies: music pedagogy at the University for Music and Performing Arts in Vienna
studies: pedagogy, psychology, philosophy at the University of Vienna

voice and theater-work with Meredith Monk at the New School in New York City
literature-workshops with Ginka Steinwachs
Foundation of  „The Half Sense Company“ (together with Alexandra Peternell and Christian Zörnlaib) in 1992: readings, „Half-Sense-Theater“
Foundation of  the performace art group „Synforming AnArt“ in 1994 (together with Eva Prünner und Daniela Schmeiser)
Performances: danubia - tangling - gangling (Artschool Vienna), ritual I (Ravelsbach – International  Summerschool for fine arts), ritual II (Echoraum, Vienna), process one (WUK), process two (old AKH), wer und (former dairy factory, Vienna), process three (Galery Berchtold – Berggasse, Vienna), onanaktion (Vienna, public space), process four (Vienna, public space), happening one (Cafe Carina, Vienna)
exhibitions (photography):
1999: # "studies of rhythm" at Miles Smiles, Vienna
#
"55 Photographs at 55 Mercer" at 55 Mercer Gallery, New York City; curated by Jan van der Donk
2001: # "selbst bewegt fremd" Galery p.s.kunst, Vienna
a cross art project with the writer Semier Insayif
2002: # "studies of motion" at Feldenkrais Center, Vienna
#
"summer living room" at Jorgos, Vienna; with the painter Andreas Schwab # "folia" at the galery p.s.kunst, Vienna
2003: # presentation of FOLIA by the galery p.s.kunst at the art fair ART INNSBRUCK
2005:# „selbst bewegt fremd 2“ at Literaturhaus Vienna (as part oft the european month of photography) cross art project with the writer Semier Insayif (continued)
2008: # „degrees - the very heart of things“, at the Jazz Club Porgy & Bess, Vienna.
#
2010: „degrees - klang.farbe“, joining the verhackART-photo-project at the galery D.U.Design, Villach.
no-repeatbg-color
and


and





"Immer geht es darum,
das Leben dort,
wo es gefangen ist,
zu befreien."

(Deleuze, Guattari)

„It’s always about
freeing life
where it got caught“

(Deleuze, Guattari)

no-repeatbg-color

Diese Website sammelt lediglich jene Cookies, die für die Funktion der Seite unbedingt notwendig sind.